x

2112 FOR FOREST INNOVATION PARK

Waldfalter

ADRESSE:
A- Bahnhofsring Tullnerfeld, 3441 Michelhausen Pixendorf

AUFTRAGGEBER:
For Forest Forever GmbH

PLANUNG:
Freimüller Söllinger Architektur ZT GmbH
gemeinsam mit: DnD Landschaftsplanung ZT GmbH

RENDERING:
Schreiner Kastler Architekturvisualisierungen

ZEIT:
2021 einstufiger, geladener, Ideen- & Realisierungswettbewerb

PROJEKTDATEN:
Grundstück: 36.000 m²
BGF: 43.300 m²

MITARBEIT:
Mustafa Karadzic, Anna Sergeeva

 

Auf den Feldern innerhalb des Geleise-Ringes zwischen Bahnhof Michelhausen und Tullnerfeld, zwischen den Flüssen Perschling und Tulln entwickelt sich der neue FOR FOREST INNOVATION PARK, eingebettet in die örtliche Felderlandschaft und Dorfstrukturen. Die Kulturlandschaft mit ihren Wäldern an der Hügelkette im Süden und an der Donaulandschaft im Norden wird nun im Tullnerfeld mit neuen Baumlandschaften vervollständigt.
Drei Elemente bilden den Grundstein für die Entwicklung des For Forest Parks und ermöglichen eine innovative Weiterentwicklung:

1_PROLOG

Der neue Bahnhofsvorplatz bildet das Entree des Innovationsparks. Dieser Ort bietet Ankommenden einen angenehmen und überdachten Eintritt in das Areal: Hier befinden sich ein begrünter Pavillon, praktische Mobility Points und den Wald bereits in spürbarer Nähe. Von hier aus sieht man bereits über die topografisch ansprechende Landschaft: Der dichte Wald im Süden des Planungsgebietes ist bereits hier und entlang des Weges stets im Blick.

2_TESTFELDER

Die Testfelder sind Baufelder entlang der Geleise mit jeweils unterschiedlicher Programmierung und Bauweise. Sie stellen Pilotprojekte für Nachhaltigkeit dar, die es zu evaluieren, adaptieren gilt – sie sind als Lernprozess gedacht:

Der längliche Kindergarten wird auf Stützen aufgeständert und aus Lehmfertigteilen hergestellt . Er sorgt durch seine Materialität für ein gesundes Raumklima, ein hohes Wärmespeicherungsvermögen und eine Stabilisierung des Temperaturausgleichs sowie der Luftfeuchtigkeit.
Besonderes Merkmal des Energietowers ist die offene Fassade die mit Bioenergie & Solar Paneelen bespielt wird. Als Hochpunkt des Areals beinhaltet er auf 7 Etagen 21 betreute Wohnungen, ein großzügiges Erdgeschoss mit Gemeinschaftsräumen und eine Solar-Dachlandschaft.
Als modularer Holzbau wird das Hotel als Holz- und Ökobeton-Hybrid errichtet. Es bietet eine großzügige Lobby mit Empfang und Gastronomie in der Erdgeschosszone sowie einer öffentlichen Dachterrasse mit Rundumblick über das gesamte Areal. Die großzügig gestalteten Zimmer verfügen neben raumhohen Eckfenstern mit Arbeitsmöglichkeit  auch über einen eigenen Freiraum als Balkon.
Wie ein Leuchtturm steht das zweiteilige Open House (Kongress) aus Opaken UV-Glas am Eingang des Areals. Es dient nicht nur als Wegweiser des Headquarters und der Wald-Installation, es hat auch die Funktion der Vermittlung und Kommunikation. Das strikte Raster des Tragwerks Systems bietet einen offenen und somit flexiblen Grundriss.

3_ WALDFALTER

Das Headquarter wird allseits erschlossen und schafft durch seine Form eine direkte Weg- und Sichtverbindung zur Wald- Installation. Der Waldfalter selbst erhebt sich aus den Feldern und öffnet unter seinen Flügeln neue Räume für Forschung Bildung und Innovation auf mehrere Etagen.
Nicht nur als Kunstinstallation, sondern auch als skulpturales Vorbild für das Headquarter des Innovationparks dient die Form des Waldes. Ein Spiegelbild aus Holz, Stein und Glas. Das begrünte und begehbare Dach wird durch großzügige Öffnungen geprägt und bringen nicht nur natürliches Licht über mehre Ebenen in das Gebäude, sondern auch den Wald und die damit verbundene Ruhe in die Innenhöfe (In der Lichtung ein Wald).

 


weitere Projekte Bildung & Kultur

1808 KLOSTERNEUBURG PIONIERVIERTEL
1211 BROTFABRIK – OBJEKT19
1205 CAMPUS MESSESTRASSE
506 OR UDUD GEDENKSTÄTTE
1802 TABAKFABRIK LINZ