x
— Die Entdeckung von Florasdorf Lageplan © Freimüller Söllinger Architektur 2014
— Punkte im Binnenraum © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Die 4 Entdeckungen © Freimüller Söllinger Architektur 2014
— 1410 kleines Gartenregal © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Das Gartenjahr © Freimüller Söllinger Architektur 2014
— 1410 Das Glashaus © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Schall © Freimüller Söllinger Architektur 2014
— Das Kleine Gartenregal © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Gemeinschaftsräume © Freimüller Söllinger Architektur 2014
— 1410 Florasdorfer Punkte © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Freiraumvernetzung © Freimüller Söllinger Architektur 2014
— 1410 Promenade © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Florasdorfer Typen © Freimüller Söllinger Architektur 2014
— 1410 Verdrehung Freiraum © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Wohnraum © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Wohnraum2 © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Stiege Violett © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Stiege Grün © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Stiege Blau © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— 1410 Stiegenhaus Punkt grün © Freimüller Söllinger Architektur 2018 Foto: a.ehrenreich
— Promenade © Freimüller Söllinger Architektur 2014
— Die produktive Landschaft © Freimüller Söllinger Architektur 2014
— Die gute Ostseite © Freimüller Söllinger Architektur 2014

1410 FLORASDORF

GENERATIONEN WOHNEN

Wie können wir innerstädtische Dichte an einem Ort zwischen Stadtautobahn und Einfahrtsstraße so entwerfen, dass die Etikette „Stadt trifft Dorf“ zur   Substanz wird? Dass ein Milieu entsteht, das dem Anspruch der Marke auch tatsächlich entspricht? Die Einbettung des Orts in die großräumige Stadtstruktur, die kommunizierenden Ränder im Osten und Westen, die signifikanten Wohnlandschaften mit ihrem Bezug zu archetypischen Siedlungsstrukturen im Kontext  von Florasdorf, sowie die spezifische Offenheit der Bebauungs- und Freiraumstruktur für sozial nachhaltige Aneignungsformen sind Antworten, die von einer Entdeckung getragen werden: der Entdeckung von 4 spezifischen Qualitäten, mit denen das Versprechen der Marke Florasdorf eingelöst werden kann.

ADRESSE:
A – 1210 Wien

AUFTRAGGEBER:
Neues Leben
Siedlungsunion

VERFASSER und PLANUNG:
Freimüller Söllinger Architektur mit Studio Vlay

PROJEKTPARTNER:
Carla Lo Landschaftsarchitektur
realityLab

DATEN:
Grundstücksfläche: 13.843 m2
Bruttogeschoßfläche oi: 33.410m2
Nutzung: ca 300 geförderte Wohnungen, Kindergarten, Gewerbe, Heim
zweistufiges Bauträgerauswahlverfahren: Gewinn 2014
Planungsbeginn: 2015, Baubeginn: 2016, Fertigstellung: 2017

MITARBEIT
DI Jakub Smagacz, DI Florian Lang, Maria Walter, Florian Jürke, Ivana Demarin

Projekthomepage der Bauträger: Florasdorf am Anger

Artikel in „Bauwelt 14.2019“ Nachverdichtung

Artikel in „Architektur Aktuell 2019“


weitere Projekte Wohnen

1502 Erdberger Lände, Wehleweg
1808 Klosterneuburg Pionierviertel
Messe Carre Nord_ROOM 4 RENT
1612 PERSPEKTIVSTRASSE 6
KEPLERPLATZ
1605 Wiener Neustadt, Bräunlichgasse
1602 FLORASDORF SÜD
SCHWERTGASSE
1812 GUNDACKERGASSE BP B
1321 TIVOLIGASSE
WOHNEN AN DER PROMENADE
1504 Traviatagasse
907 HAUS FAMILIE
1402 WOHNEN IN BREITENSEE
1509 Seestadt Aspern Seeparkquartier Baufeld J12
1601 Erlaaer Atrium
1011 Wasnergasse
1910 JAHRHUNDERTWENDEVILLA
1517 Neu Leopoldau
1715 GUNDACKERGASSE BP C1