x
— Erlaaer Atrium-Eschließung_ Foto Ehrenreich © Freimüller Söllinger Architektur 2018
— Erlaaer Atrium-Gebäudekonzept © Freimüller Söllinger Architektur 2018
— Erlaaer Atrium-Platz_ Foto Ehrenreich © Freimüller Söllinger Architektur 2018
— Erlaaer Atrium-Freiraumkonzept © Freimüller Söllinger Architektur 2018
— Erlaaer Atrium-Himmelblick_ Foto Ehrenreich © Freimüller Söllinger Architektur 2018
— Erlaaer Atrium-Luftraum_ Foto Fellinghauer © Freimüller Söllinger Architektur 2018
— Erlaaer Atrium-Grundriss Erdgeschoß © Freimüller Söllinger Architektur 2018
— Erlaaer Atrium-Lobby_ Foto Ehrenreich © Freimüller Söllinger Architektur 2018
— 1601 Erlaaer Atrium-Rendering
— 1601 Muliar Platz- Rendering
— 1601 Erlaaer Atrium- Rendering
— 1601_IWS_Diagramm Funktionen © Freimüller Söllinger Architektur
— 1601_IWS_Grundrisse+Schnitt © Freimüller Söllinger Architektur
— 1601_IWS innere Erschließung© Freimüller Söllinger Architektur 2019 Foto a.ehrenreich
— 1601_IWS_innere Struktur © Freimüller Söllinger Architektur
— 1601_IWS Erschließung © Freimüller Söllinger Architektur 2019 Foto a.ehrenreich
— 1601_IWS_Lageplan © Freimüller Söllinger Architektur
— 1601_IWS Ansichten© Freimüller Söllinger Architektur
— 1601_IWS Blick von Norden © Freimüller Söllinger Architektur 2019 Foto a.ehrenreich
— 1601_IWS © Freimüller Söllinger Architektur 2019 Foto a.ehrenreich
— 1601_IWS © Freimüller Söllinger Architektur 2019 Foto a.ehrenreich
— 1601_IWS Erschließung © Freimüller Söllinger Architektur 2019 Foto a.ehrenreich (12)
— 1601_IWS Erdgeschoss © Freimüller Söllinger Architektur 2019 Foto a.ehrenreich

1601 Erlaaer Atrium

Licht & Freiraum
für hohe Wohnqualität und sympathische Atmosphären

Der kompakte Wohn – Quader bietet auf 7 Geschoßen 58 Wohneinheiten als Niedrigenergiehaus. Das äußere Erscheinungsbild wird geprägt von zwei in sich verschobenen Körpern: dem niedrigen Introvertierten und dem hohen Extrovertierten. Das Zurücksetzen und Verschieben der Volumina ermöglicht eine dem Ort angemessene Maßstäblichkeit. Von oben werden beide Körper mit einem sonnengelben Lichtvolumen durchdrungen – dem lichtdurchfluteten Atriumraum.

Die Entwicklung der Hüllen thematisiert zwei unterschiedliche Wohnatmosphären, die vorwiegend durch die Freiraumqualitäten geprägt werden. Im introvertierten Baukörper (Westen, Süden) bieten die in das Gebäude hineinversetzten Loggien, Balkone mit den vollen Brüstungen ein hohes Maß an Privatheit. Im extrovertierten Baukörper (vorwiegend Osten) erlauben die Balkone mit dem Stabgeländer einen hohen Lichteintrag. Die nach Norden zum Park hin orientierte Fassade ist ruhig und ohne Freiräume gestaltet.

 

ORT
1230 Wien, In der Wiesen Süd

AUFTRAGGEBER
Arwag

VERFASSER
Freimüller Söllinger Architektur
mit Smac

KONSULENTEN
Freiraum: Carla Lo

DATEN
Bruttogeschoßfläche oi: 6.000m2
Wohnungen: 58 gefördert und freifinanziert

MITARBEITER
DI Florian Lang
Maria Walter
Florian Jürke


weitere Projekte Wohnen

WOHNEN AN DER PROMENADE
Messe Carre Nord_ROOM 4 RENT
1509 Seestadt Aspern Seeparkquartier Baufeld J12
1612 PERSPEKTIVSTRASSE 6
1402 WOHNEN IN BREITENSEE
1910 JAHRHUNDERTWENDEVILLA
1502 Erdberger Lände, Wehleweg
SCHWERTGASSE
1011 Wasnergasse
1812 GUNDACKERGASSE BP B
1808 Klosterneuburg Pionierviertel
1517 Neu Leopoldau
1504 Traviatagasse
1605 Wiener Neustadt, Bräunlichgasse
907 HAUS FAMILIE
1715 GUNDACKERGASSE BP C
1321 TIVOLIGASSE
1410 FLORASDORF
1602 FLORASDORF SÜD
KEPLERPLATZ